Èze

File 158Sanft schmiegt sich das mittelalterliche Städtchen an die Felsen der Steilküste zwischen Nizza und Monte Carlo. Haben Sie ihren Badenachmittag in Èze-Bord de mer beendet, wird es Zeit für eine kleine Wanderung auf den Spuren Friedrich Nietzsches. Der „Sentier Friedrich-Nietzsche“ führt 430m steil bergauf in das eigentliche Dorf „Èze Village“. Keine Angst, Sie schaffen das! Nietzsche hatte Migräne und Atemwegsprobleme – wenn er das geschafft hat, schaffen Sie das auch. Außerdem wirkt die Wanderung inspirierend. Nietzsche schrieb hier einen großen Teil seines Werkes „Also sprach Zarathustra“.
Haben Sie den schweißtreibenden, aber wunderschönen Weg erklommen, werden Sie belohnt. Blenden Sie die anderen Touristen einfach aus und genießen Sie den unglaublichen Ausblick auf das Meer und die gegenüberliegenden Küstenabschnitte. Nach einer Ruhepause in einem der gemütlichen Restaurants und einem schönen Glas Wein, erkunden Sie die Altstadt. Die kleinen Gässchen wirken zunächst wie ein Labyrinth, doch umso spannender. Lassen Sie sich überraschen: exotische Gärtchen, kleine Boutiquen, schönes Ateliers, eine wildromantisch verschachtelte Architektur und traditionelle Kunsthandwerk.
Einmal im Jahr findet das Èze d´Antan statt. Ein Mittelaltermarkt der seinesgleichen sucht. Wer schon einmal auf einem Mittelaltermarkt war kennt sich aus: Gaukler, Schwertschlucker, Met, rustikale Genüsse, Kunsthandwerk und traditionelle Gewänder. In Èze gibt es nur einen Unterschied: die mittelalterliche Kulisse lässt einen alles vergessen und man fühlt sich tatsächlich ins Mittelalter zurückversetzt.