Antibes

File 116Zwischen Nizza und Cannes liegt Antibes. Antibes, mit 75.000 Einwohner die drittgrößte Stadt an der Küste, ist berühmt für seinen opulenten Markt dem „Bauch der Côte d´Azur“ und sein fantastisches Picasso-Museum. Am Cap d'Antibes leben die Reichen und Schönen. Die Dichte der Multimillionäre ist extrem hoch und so kann man hier im Hafen von Antibes hervorragend die unglaublichsten Luxus-Jachten bewundern.
Die Altstadt versprüht den klassisch-mediterranen Flair der Côte d´Azur. In einer Seitenstraße parallel zur Uferpromenade befindet sich die romanische Kathedrale von Antibes mit Rosenkranzaltar. Um die Ecke befindet sich dann auch schon das einmalige Chateau Grimaldi in dem sich 23 Gemälde, 44 Zeichnungen und viele Keramikstücke Pablo Picassos (1881-1973) befinden. Auf der Terrasse befinden sich verschiedene Skulpturen von Miró, Richier und vielen anderen Künstlern. Das eigentlich faszinierende ist das Zusammenspiel zwischen den Werken, der antik-rustikalen Architektur und dem Ausblick mit dem azurblauen Funkeln des Meeres. Man fühlt sich in eine andere Welt versetzt.
Ein weiteres Ziel sollte die Villa „Eilenroc“ sein. Der Name hört sich befremdlich an. Das mag daran liegen, dass der Name ein Anagramm darstellt. Lesen Sie rückwärts und Sie erfahren den Namen der geliebten Frau des Architekten Charles Garnier. Das Anwesen der Garniers (nun im staatlichen Besitz) besteht neben der neoklassizistischen Villa aus einem 11 ha großen Garten, der seines gleichen sucht. Im Juli und August finden hier Konzerte statt. Die Öffnungszeiten erfahren Sie vor Ort. Eine der interessantesten Möglichkeiten dorthin zu gelangen ist der Wanderpfad der von Juan-les-Pins nach Antibes führt. Man sollte gut gerüstet sein und die Wanderung lieber bei frühlingshaften Temperaturen antreten, da die Steilküste doch eine gute Kondition und körperliche Verfassung verlangt. Allerdings lohnt sich die Anstrengung denn hier kommen sie auch am wunderschönen Plage de la Garoupe vorbei (falls ihnen die spärlich gesäten Schilder nicht entgehen). Ansonsten sind die wenigen Strände um Antibes trotz Straßennähe ganz nett, allerdings ist in den Sommermonaten so gut wie jeder Platz besetzt. Von Einsamkeit kann also keine Rede sein.