Hyères

File 170

Nur wenige Kilometer östlich von Toulon findet man an der Côte d’Azur die kleine Stadt Hyères. Sie hat heute nicht ganz 60.000 Einwohner und befindet sich in der Nähe der gleichnamigen Îles d’Hyères. Die erste größere Siedlung um Hyères war die von den Griechen gegründete Stadt Olbia deren Ruinen auch heute noch zu den interessanteren Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen. Hyères ist auch als Hyères les Palmiers bekannt. Das liegt daran, dass in der Region um die Stadt Palmen sehr gut wachsen und dadurch zu den wichtigen Exportgütern gehören.
Die Geschichte von Hyères selbst lässt sich bis in das 10. Jahrhundert zurück verfolgen. Ein interessanter Abschnitt in der Entwicklung Hyères ist der große Einfluss, den britische Urlauber seit Ende des 18. Jahrhunderts auf die Stadt hatten. Für mehr als hundert Jahre blieb die Stadt das beliebteste Reiseziel für wohlhabende Engländer an der südfranzösischen Küste. Darunter waren auch immer viele berühmte Persönlichkeiten ihrer Zeit, wie der Autor Robert Louis Stevenson und die englische Königin.
Heute ist der englische Einfluss nur noch an wenigen Orten spürbar, wie zum Beispiel durch die anglikanische Kirche, die im 19. Jahrhundert für die englischen Urlauber gebaut wurde und durch die zahlreichen Villen, auf die man immer wieder trifft. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Turm der Templer aus dem 12. Jahrhundert, die Ruinen der Burg von Hyères und natürlich die Altstadt.
Wenn man etwas mehr Zeit hat sollte man sie damit verbringen die Umgebung der Stadt und vor allem die Inseln von Hyères zu erkunden. Hier findet man eine wunderschöne Landschaft und weitere interessante Sehenswürdigkeiten.