Matisse Museum

Das Matisse Museum ist sicherlich eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten Nizzas. Es liegt im Norden der Stadt in der Nähe des archäologischen Museums. Der berühmte Maler Matisse wurde 1869 im Norden Frankreichs geboren und starb 1954 bei Nizza. Nachdem er fast 40 Jahre in der Stadt gelebt hatte wurde ihm dort ein Museum gewidmet, dessen erste Ausstellungsstücke noch von dem Künstler selbst gestiftet wurden. Bis heute wurde die Sammlung des Museums stetig erweitert und so findet man hier mehrere hundert Werke von Matisse aus seiner gesamten Schaffenszeit.
Wenn man an der Kunst von Matisse interessiert ist lohnt sich ein Besuch des Museums unter anderem da die umfangreiche Sammlung es möglich macht die Entwicklung seiner Malerei nachzuvollziehen und ihn auf dem Weg von der damals traditionellen Kunst zu seinem ganz eigenen Stil zu begleiten. Außerhalb des Museums bekommt man in der Stadt Nizza und an der Côte d’Azur einen Eindruck von der Umgebung, die seine Bilder beeinflusste und seinen Stil mit prägte.
Matisse ist bekannt für Bilder in kraftvollen Farben, die sich aus klaren Linien und in einzelnen Farbtönen gehaltenen Flächen zusammensetzen. Er versuchte damit die Kontraste der Farben und des Lichtes seiner Motive hervorzuheben. Auf Grund seines farbenfrohen Stils lohnt sich ein Besuch des Musée Matisse auch für Urlauber, die seiner Kunst zum ersten Mal begegnen wollen.